Ein Dank an die Diabetes-Online-Community!

Wie bin ich in die Diabetes-Online-Community reingerutscht? Das ist eine gute Frage und ich kann gar nicht mehr genau sagen, wie es passiert ist. Angefangen hat es alles irgendwann Ende 2013. Ich war dort grade in meiner Testphase für die Pumpe und wollte noch Verschiedenes dazu in Erfahrung bringen.


dbw
Also stöberte ich im Internet, fand verschiedene Blogs, die sich mit Diabetes beschäftigten und nahm kurze Zeit später an meinem ersten Tweetchat von #dedoc teil. Ich blieb in der neu gefundenen Community, fühlte und fühle mich noch immer wohl. Ich beteiligte mich an vielen weiteren Chats und startete diesen Blog Anfang 2014. 🙂

Über einen der #dedoc Tweetchats fand ich eine Facebook-Gruppe in Frankfurt. Einmal im Monat versucht sich diese Gruppe zu einem Stammtisch zu treffen und ich versuche seitdem regelmäßig hinzugehen. Ich mag die Gruppe und die Gespräche, die sich hier ergeben. Es tut gut, einfach mal über den Diabetes zu reden und jeder weiß direkt, was man meint. 😉

Die Idee zum Bloggen hatte ich 2010 bereits einmal. Ich hatte mit einigen (Familie & Freunde) darüber gesprochen, jedoch nicht wirklich Zustimmung dazu bekommen, also ließ ich es bleiben. Mittlerweile bin ich froh, dass ich über die Community wieder den Mut gefasst habe, doch mit dem Blog zu beginnen. Das Schreiben über meinen Diabetes hilft mir. Ich beschäftige mich wieder mehr mit meiner Blutzucker-Einstellung und mir geht es gut damit.

Das Jahr geht in sein letztes Quartal über und rückblickend bin ich meinem Diabetes für die vergangenen Monate echt dankbar. Ohne ihn hätte ich nicht zu dieser tollen Community gefunden, hätte nicht mit dem Bloggen begonnen und hätte auf jeden Fall nicht die ganzen tollen Menschen kennen gelernt. Doch ohne die Diabetes-Online-Community wäre vieles nicht so gut und vor allem schnell gelaufen. Dafür ein großes Danke von mir! 🙂

♥ Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.